Private Haftpflichtversicherung (PHV)

Private Haftpflicht-versicherung

Versichern kannst du dich in Deutschland gegen beinahe jede mögliche Gefahrensituation. Einige Versicherungen davon sind sinnvoll, die anderen Versicherungen weniger.

Die private Haftpflichtversicherung ist ein absolutes Must Have unter den Versicherungen 

und gehört in jeden privaten Haushalt. Dabei spielt es keine Rolle, ob du Single oder Kopf einer großen oder kleinen Familie bist. Eine richtig gute private Haftpflichtversicherung kostet dabei nur wenige Euro im Monat. Kaum zu glauben das Studien davon ausgehen das zwischen 10%-20% der Haushalte in Deutschland keine private Haftpflichtversicherung besitzen. Wenn du mit dem Gedanken spielst für dich oder deine Familie eine private Haftpflichtversicherung abzuschließen, findest du alle relevanten Infos in diesem Beitrag.

Inhaltsverzeichnis

Wie funktioniert die private Haftpflichtversicherung?

Solltest du versehentlich eine andere Person verletzten oder beispielsweise das Eigentum von jemand anderen beschädigen, so haftest du in Deutschland gesetzlich für den entstandenen Schaden mit deinem gesamten Privatvermögen. Dieser Grundsatz leitet sich aus dem bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) ab.

Bei bestimmten Schadenereignissen kann es dabei finanziell schnell problematisch werden. Deshalb brauchst du eine richtig gute Haftpflichtversicherung, um dich gegen Schadensersatzansprüche anderer Menschen zu schützen. Du kannst dich sogar davor schützen, wenn jemand anderes dir einen Schaden zufügt und dieser selbst keine eigene  Haftpflichtversicherung besitzt.

Haftpflichtversicherung

Was leistet die private Haftpflichtversicherung?

Dein Versicherer leistet immer bei berechtigten Schadenersatzansprüchen, die ein Dritter gegen dich erhebt. Zunächst prüft dein Versicherer jedoch, ob überhaupt und in welcher Höhe, für dich eine Verpflichtung zum Schadenersatz besteht. Deine PHV bildet also zusätzlich eine passive Rechtsschutzversicherung für dich ab. Doch welche Leistungen sind versichert?

  • ersetzt die Kosten der Wiederherstellung bzw. des Ersatzes der beschädigten Gegenstände
  • ersetzt die Kosten für Folgeschäden wie zum Beispiel den möglichen Nutzungsausfall der beschädigten Sache
  • Behandlungskosten
  • Verdienstausfall
  • Schmerzensgeld oder bei bleibenden Schäden lebenslange Rente
  • leistet für unechte Vermögensschäden — wenn du beispielsweise versehentlich den Laptop eines Bekannten zerstörst und er dadurch nicht mehr Arbeiten kann, entsteht ihm dabei nicht nur der reine Sachschaden, sondern auch ein Vermögensschaden nämlich der Verdienstausfall des Bekannten.

Wer braucht eine private Haftpflichtversicherung?

Grundsätzlich sollte jede Person über einen PHV-Vertrag versichert seien. Es muss aber nicht jeder Mensch eine private Haftpflichtversicherung besitzen. Es kommt vor allem auf deinen abgeschlossenen Tarif an, da du mit dem richtigen Tarif in der Regel alle Personen unter einem Dach absichern kannst. Ein vier Personen Haushalt kommt also unproblematisch mit einem einzigen Vertrag aus, genauso wie beispielsweise ein Singlehaushalt nur einen Vertrag haben sollte.

Haftpflichtschutz ist nicht gleich Haftpflichtschutz. Bei bestimmten Gegebenheiten und Risikosituationen solltest du unbedingt eine zusätzliche Police abschließen, da diese nicht automatisch in dem Grundschutz deiner privaten Haftpflichtversicherung enthalten ist. Zu den besonderen Risiken gehören beispielweise:

Haus & Grundbesitzerhaftpflicht

Bauherrenhaftpflicht

Dienst- und Amtshaftpflicht

Hundehalterhaftpflicht

Pferdehaftpflicht

Öltank- Haftpflicht

Darauf sollten Sie vor dem Abschluss einer Haftpflichtversicherung achten!

Hohe Deckungssumme

Die Deckungssumme ist das Herzstück einer jeden Haftpflichtversicherung. Diese gibt die gesamte Entschädigungshöhe an , die dein Versicherer leistet. Du solltest unbedingt ausreichend hohe Deckungssummen vereinbaren. Wir empfehlen eine Deckungssumme ab 10 Millionen Euro aufwärts. Es gibt allerdings auch Tarife die eine unbegrenzte Deckung aufweisen.

Deliktunfähige Kinder

Kinder sind in Deutschland erst ab dem siebten Lebensjahr haftbar.  Im Straßenverkehr sogar erst ab dem zehnten Lebensjahr. Sollte dein Kind vor einer dieser Altersbegrenzungen etwas beschädigen, leistet dein Versicherer trotz der gesetzlichen Regulatorik.

Forderungsausfalldeckung

Sollte ein Dritter der selbst keine PHV besitzt, dir einen Schaden zufügen , so leistet an dieser Stelle deine eigene private Haftpflichtversicherung bist zu den vertraglich vereinbarten Grenzen. 

Schlüsselverlustrisiko

Eigentlich ein untypischer Baustein, da das abhandenkommen von Sachen eigentlich ausgeschlossen ist. 

Das Schlüsselverlustrisiko kannst du allerdings zusätzlich einschließen lassen und dieser Einschluss sollte keinesfalls fehlen.

Gefälligkeitsschäden

Deine Versicherung leistet für einen Schaden, sofern er im Gefallen entstanden ist.

Beispielsweise gleitet dir bei dem Umzug eines Bekannten sein Fernseher aus deinen Händen und du sollst den entstandenen Schaden ersetzen.

FAQ!

Deine Fragen unsere Antworten!

Als Versicherungsnehmer hast du die Pflicht den entstandenen Schaden nach deiner Kenntnisnahme unverzüglich dem Versicherer anzuzeigen. Schildere die Umstände, die zu dem Schaden geführt haben wahrheitsgemäß und so genau wie möglich. Weiterhin solltest du, wenn möglich deinen Schadenminderungspflichten nachkommen. Die meisten Versicherer haben hierzu fertige Formulare, die von dir oder dem Versicherungsmakler deines Vertrauens bearbeitet werden müssen. 

Du kannst die zahlweise deiner Versicherung deinem gewohnten Zahlungsverhalten anpassen. Die meisten Versicherer bieten dir monatliche, vierteljährliche, halbjährliche oder jährliche Zahlungen an. Du solltest allerdings wissen, dass häufig ein Ratenzahlungszuschlag anfällt. 

Dein Vertrag verlängert sich üblicherweise automatisch zum Ende des jeweiligen Versicherungsjahres (Hauptfälligkeit). Solltest du deinen Vertrag kündigen möchten, kannst du diesen 3 Monate vor Ablauf der Hauptfälligkeit fristgerecht kündigen. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen, per Post, Fax oder E-Mail.

Weiterhin hast du ein gesetzlich festgelegtes außerordentliches einmonatiges Kündigungsrecht, sobald dein Versicherer deinen Beitrag erhöht. Dieses gilt auch nach einem eingetretenen Schadenereignis.

In diesem Fall sollte ihr beide Versicherer schriftlich in Kenntnis setzen. Diese prüfen dann, welcher Vertrag die älteren Rechte hat. Der Vertrag der älter ist muss beibehalten werden. Selbstverständlich muss dieser dann den aktuellen Risikoverhältnissen angepasst werden.

Grundsätzlich können Familienangehörige die in einem Haushalt Leben über einen Vertrag versichert werden. Das hängt jedoch sehr stark von dem gewählten Tarif und auch den entsprechenden Bedingungen ab. Weiterhin gelten bei den meisten Versicherern Kindern bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres als mitversichert, sofern sie kein abgeschlossenes Studium oder Berufsausbildung nachweisen können.  Kinder sollten sich ihre eigene private Haftpflichtversicherung anschaffen, sobald sie ihre erste Ausbildung oder ihr Studium erfolgreich beendet haben. 

Das hängt von dem jeweiligen Bundesland ab, indem du lebst. In manchen Bundesländern sind sogenannte Hundehalterhaftpflichtversicherungen gesetzlich vorgeschrieben. In der Regel solltest du jedoch deinem Versicherer dieses neue Risiko melden, sodass dein neuer Vierbeiner mit einkalkuliert werden kann.  Eine Hundehalterhaftpflichtversicherung ist meistens ein separater Vertrag.

Die Antwort auf diese Frage führ in der Praxis tatsächlich häufig zu Streitigkeiten, denn deine PHV zahlt in der Regel nur den Zeitwert für die vom Versicherungsnehmer zerstörten Sachen. Es gibt allerdings Tarife in denen du kleinere Schäden bis beispielsweise 10.000€ zu Neuwert versichern kannst.

Wer mit einem Mietwagen im Ausland einen Unfall verursacht, muss sich womöglich am Schadenersatz selbst beteiligen. Der Grund hierfür ist, das die Kfz Versicherung nur für Schäden bis zur Deckungssumme aufkommt, die im jeweiligen Land gilt – und diese ist in vielen Fällen niedriger als in Deutschland.  Mit einer Mallorca- Deckung kannst du das Risiko geringerer Höchstentschädigungsgrenzen versichern und auf deutsche Standards anheben.